Sondengänger und Schatzsucher in Oppenheim ?

Hi an alle,

seit ein paar Wochen befinden sich mehrere Sondengänger und Schatzsucher in der Stadt Oppenheim am Rhein, die um die Ruine Landskrone werkeln.
Ein Bekannter hat mich darauf aufmerksam gemacht.
Hat jemand nährere Informationen dazu ?
Weis jemand ob schon etwas gefunden wurde ?

Ich habe mich mal über die Stadt Oppenheim informiert.
Scheint eine bewegende Geschichte zu haben.

Burgruine Landskrone Oppenheim
Katharinenkirche Oppenheim
Tunnel Oppenheim
usw.

Bin für jede Info dankbar :)

Kommentare

  • seit ein paar Wochen befinden sich mehrere Sondengänger und Schatzsucher in der Stadt Oppenheim am Rhein, die um die Ruine Landskrone werkeln.
    Sind das jetzt illegale Sondengänger und Schatzsucher? Dann würde ich an deiner Stelle die Behörden informieren.
  • Wenn ich das wüsste astrofatz ?
    Wie gesagt hat mich ein Bekannter informiert der in Oppenheim wohnt.
    Da er weiss das Archäologie mein Steckenpferd ist hat er mich angerufen.
    Bin momentan bei google um alles zu erfahren über die Stadt , deren Geschichte und vergangene Funde.
    Viel erfahren habe ich nicht.
    Was mich aber heiss macht sind die römischen Funde.

    http://www.allgemeine-zeitung.de/region/oppenheim-nierstein-guntersblum/vg-nierstein-oppenheim/mommenheim/11850249.hta

    und: http://www.nierstein.de/verwaltung.htm

    Auf Niersteiner Gemarkung konnten bislang über 20 Fundstellen römischer Ansiedlung aus dem 1. bis 5. Jahrhundert n.Ch. entdeckt werden. Das heute noch sichtbare Zeugnis aus Römerzeiten stellt das Sironabad in Nierstein dar. Im Laufe der Jahrhunderte wurde es teilweise umgebaut und steht seit 1937 unter Denkmalschutz. Eine bakteriologische Untersuchung in 1991 führte zu folgendem Ergebnis: es handelt sich bei der Sirona-Mineralquelle um mikrobiologisch einwandfreies Trinkwasser.

    Ich werde morgen gleich mal Bürgermeister und Verbandsgemeinde kontaktieren für Informationen.
    Da ich momentan eh auf der Suche nach einer Ausgrabungsstätte bin wäre es Ideal da Oppenheim nur ca. 25 km von mir entfernt ist.

    :)
  • Einige Quellen berichten das Oppenheim bis ins 4 Jahrhundert eine römische Siedlung war.

    Das weckt meine Abenteuerlust :-D

    Wer irgendwelche Infos hat - Bitte Melden !

    Danke :)
  • glaub nicht das die vom Amt kommen – RLP ist meines Wissens nach etwas "knauserig" mit der Vergabe von NFG G_G
    wenn in der Ruine rumgegraben wird ne klare Owi ,aber wenn du mit "um die Ruine werkeln" meinst ,das die um die Ruine herumwerkeln ,nur dann meldenswert wenn dir bekannt ist das sie Funde von öffentlichen interesse eingesteckt und nicht gemeldet haben .

    übrigens ist dieses Forum glaub ich falscher Anlaufpunkt für diesbezügliche Infos ;)
  • hi,
    ich denke auch das das eine Ordnungswidrigkeit ist.
    Das Rheinland Pfalz etwas altmodisch bei dem Thema fungiert, ist mir nichts neues :)
    Aber ich habe schon einige gute Erfahrungen mit Bürgermeistern gemacht.
    Meist haben die einen guten Draht zu den Ämtern.
    Und wenn man mit etwas Euphorie und Überredungskunst sein Anliegen vortragen kann, dann kommt man oft zum Erfolg.

    Morgen werde ich einige Telefonate führen und weiss mehr.

    Falscher Anlaufpunkt Treasurekeeper ???

    :)
  • So,

    habe eben mit der Verbandsgemeinde telefoniert und denen gemeldet das an der Burgruine gesucht und gebuddelt wird.
    Die wissen natürlich nichts von irgendwelchen Sondengängern in ihrem Gebiet.
    Erfreut waren die nicht !!!

    Wie sollte man jetzt weiter vorgehen ?



  • Könntest im Höchstfall noch dem Denkmalamt Bescheid geben,damit die die auch nochmal nachhaken.
    Dürfte mehr bringen als wenn ein einfacher Bürger etwas sagt.
  • wenns Grabungsschutzgebiet ist, kannst sie anschwärzen ,wenn nicht dann ……

    also betreten der freien Landschaft ist genau so erlaubt wie ungezielte Suche – werden allerdings Löcher beim betreten gegraben und der Flächenbesitzer hat dafür kein Einverständnis gegeben, oder wird gezielt nach Funden von öffentlichen Interesse gesucht und das ohne NFG ,oder aber werden bei ungezielter Suche von den SG Funde gemacht, bei denen für die Finder der Verdacht besteht, das es sich dabei um ein Kulturdenkmal handeln könnte und diese werden dann nicht gemeldet , dann ists ordnungswidrig ……..bei dem Löcher graben ohne Einverständnis vom Eigentümer bin ich mir nicht sicher ……selbst wenn die Löcher nicht verfüllt werden, muss es nicht unbedingt als "Sachbeschädigung" oder unerlaubte "Nutzung" der Fläche durchkommen
  • Was willst du denn überhaupt machen? Verhindert, dass archäologische stätten geplündert werden? Dann ruf die Polizei an, die ist dafür zuständig, das ist nämlich in RLP verboten- Funde müssen der Behörde gemeldet werden, in eingetragenen Denkmälern(was eine Burg jawohl sein wird) ist es generell ohne Genehmigung verboten, rumzusuchen...und so eine Genehmigung erteilt auch nicht der Bürgermeister, sondern die denkmalschutzbehörde, dien in RLP glaube ich in den Kreisen angesiedelt ist...
    Außerdem hat RLP das Schatzregal, das heißt, alles was man findet gehört ohnehin dem Land, sofern es das haben will...
  • yep, NFG wird von unterer Denkmalbehörde auf Kreisebene erteilt …..und in RLP eben eher nicht so .
    Wenn wirklich IN der "Ruine" gesucht wird ,ists auf jeden Fall unerlaubt ……für sowas werden auch keine Genehmigungen an Normalsterbliche vergeben .
  • Wenn wirklich IN der "Ruine" gesucht wird ,ists auf jeden Fall unerlaubt ……
    Ein Grabungsschutzgebiet endet im seltensten Fall an der Burgmauer.;)
  • Sixpack schrieb:
    Wenn wirklich IN der "Ruine" gesucht wird ,ists auf jeden Fall unerlaubt ……
    Ein Grabungsschutzgebiet endet im seltensten Fall an der Burgmauer.;)


    Kenn die ja Festung nicht und kann daher nicht sagen inwiefern da was grabungsgeschützt ist ;)
    Also neben den bestehenden Gebäuden (?) wohl höchstwahrscheinlich auch der Rest der ehemaligen Anlage ,aber darüber hinaus kanns schon kritisch werden was die Geschütztheit angeht .
    Mein ja nur das beim Anschwärzen wirklich darauf geachtet werden sollte ,dass das gemeldete Unvorhaben der SG auch wirklich ein solches ist .
    Ansonsten kommt im worst case vielleicht noch was in Richtung §164 StGB als Quittung
  • ra7zzra7zz User
    bearbeitet August 2012 #15
    Gibt es IN RLP nicht auch das Schatzregal?
    Dann ist das Buddeln ehh verboten.
    Edit:
    In Boden - und Kulturdenkmalen sowieso.
  • ra7zz schrieb:
    Gibt es IN RLP nicht auch das Schatzregal?
    Dann ist das Buddeln ehh verboten.


    Was hat denn das Schatzregal mit buddeln zu tun ?
    Auch steht nicht jeder Burgplatz unter Denkmalschutz ……sollte vielleicht so sein, ist aber irgendwie nicht der Fall .
    Bei dieser Burgruine in Oppenheim geh ich allerdings ganz ,ganz schwer davon aus das denkmalgeschützt und von daher wohl in der Tat ordnungswidrig wenn innerhalb des geschützten Bereichs ohne NFG rumgebuddelt wird .

    vielleicht gehören die Gesichteten aber auch irgendwie zu diesen enthusiastischen Maulwürfen die, wohl mit Duldung der Stadt (?), dort eigenhändig das was noch übrig geblieben ist ausgraben :




Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.