Ausrüstungsfragen

Hallo, auch auf die Gefahr hin, daß sich jetzt einige Leute vor Lachen in die Ecke schmeißen, habe ich doch ein paar Fragen:

1. Möchte 2004 an Grabungen teilnehmen. Welche Ausrüstung braucht man unbedingt vor Ort (vorbehaltlich der örtlichen Gegebenheiten) und wie kriegt man sie durch den Zoll?



2. Habe mir auf Anraten eine Gasmaske zugelegt (Stichwort Aspergillus Flavus) Jetzt höre ich, daß der Pilz ausgerottet sein soll! Was ist da dran? Ist evtl. bei Grabungen mit giftigen Gasen (Graböffnungen, alte Keller etc.) zu rechnen?



Für eine kurze Antwort wäre ich sehr dankbar.

Kommentare

  • Hallo

    wo willst du denn ausgraben? Und was willst du denn alles durch den Zoll bringen? Bei Katakombenöffnungen o.Ä. ist immer Vorsicht geboten aber du solltest das vorher mit der Firma/Denkmalamt/Instiution klären, mit der du ausgraben möchtest. Das Grabungsteam mit dem du arbeiten wirst, kann dir dann genau sagen was du brauchst und ob spezielle Schutzkleidung nötig sein wird. Ist bei anstehender Grabung so etwas überhaupt geplant bzw. ist damit zu rechnen? Oder musst du eh nur Sand schippen und Plana abziehen?
  • Hallo Frau Broich,



    habe mir gerade meine Anfrage noch einmal durchgelesen und habe dabei festgestellt, daß sie wirklich sehr kurz gehalten ist. Vermute, ich stand an dem Abend unter Zeitdruck und/oder hatte an diesem Abend sowieso schon schlehchte Laune. Deswegen hier und jetzt mal ein bißchen ausführlicher:



    Ich habe mich in London für Grabungen beworben (siehe bitte hierzu auch Archäologie in Deutschland, letzte Ausgabe). Da ich jetzt selber nicht weiß, wo es hingehen soll, habe ich die Anfrage so formuliert. Mit dem Zoll war - beispielsweise! - gemeint: "Wie kriege ich - bei Grabungen im Urwald (Maya/Inka und Verwandte) eine Machete durch den Zoll?" Gemeinhin war damit aber auch die Standardausrüstung (Besteck, Spaten, Zelt, etc). angesprochen.



    Ich möchte erst einmal (und muß cih auch) mich erst einmal als Grabungshelfer verdingen, möchte aber auch später dieses Fach studieren. Von daher können mir Erfahrungen vor Ort nur dienlich sein, je mehr, je lieber. Auch bzgl. Aspergillus Flavus habe ich schon einiges gehört und möchte daher auf Nr. Sicher gehen (die Empfehlung mit der Gasmakse kam "vom Fach") Auch hierfür bräuchte ich noch mehr Informationen, vor allen Dingen, da Aspergillus Flavus zwischenzeitlich ausgerottet wurde. Was ist da dran? Bei meinen Recherchen zu diesem Thema kam ich leider nicht weiter und hoffe auch Antwort aus dem Forum.
  • >da Aspergillus Flavus zwischenzeitlich ausgerottet

    KANN er gar nicht, da er in geschlossenen Räumen vorhanden ist. Wie sollte er also in einer bisher ungeöffneten Gruft vernichtet worden sein??


  • Ich verstehe jetzt nicht ganz, wo es hingehen soll (London oder noch weiter?) da ich die letzte ausgabe von Archaeologie in Deutschland nicht habe, aber z.B. ein Zelt oder Besteck mit nach GB zu nehmen ist kein Problem, dass laeuft als Gepaeck. Ein Spaten ist da schon etwas schwieriger nehme ich an, aber den kann man doch garantiert vor Ort leihen, oder? [/quote]
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.