Pyramiden vielleicht doch aus künstlichen Steinen?

astrofratzastrofratz RheineUser Veteran
Wie ich gerade gelesen habe geistert eine Meldung durch die Presse. Wissenschaftler der Viktoria Universität haben einen Stein von der Knickpyramide untersucht und bestätigen nun, dass dieser Stein künstlich hergestellt wurde. Was ja wieder mal Wasser auf die Mühlen der Steinschmelzer wäre.

Materials Letters Volume 65, Issue 2, 31 January 2011, Pages 350-352

Konnte mir das leider selber noch nicht durchlesen, hat da wer auf die schnelle Zugang?


Was sagt ihr dazu? Welche Untersuchung war falsch, die Isotopenbestimmung, die die Steine einem bestimmten Steinbruch zuordnete oder die aktuelle Untersuchung?

Welche Vollhonks haben unmengen an Steine zu Mehl zerklopft und dann Millionen von Steinkisten gebaut, damit nicht ein Stein dem anderen gleicht.
  • kurtikurti User Urgestein
    Hallo Astrofratz,

    @astrofratz
    Welche Vollhonks haben unmengen an Steine zu Mehl zerklopft und dann Millionen von Steinkisten gebaut... ENDE

    Diese Prozedur soll den Transport und eine Rampe überflüssig machen.
    Die Idee stammt eigentlich von dem Chemiker und Pyramidenforscher Joseph Davidovits.

    http://www.geopolymer.org/fichiers_pdf/pyramid_chapt1.pdf

    @astrofratz
    Was sagt ihr dazu? Welche Untersuchung war falsch, die Isotopenbestimmung, die die Steine einem bestimmten Steinbruch zuordnete oder die aktuelle Untersuchung? ENDE


    Die Isotopenbestimmung alleine sagt ja nur aus, dass das Material aus diesem oder jenem Steinbruch stammt. Ansonsten kann ich dazu wenig sagen da ich die Fakten nicht kenne.
    Künstliche Steine würden jedenfalls nicht automatisch auch >Aliens< als Baumeister voraussetzen. Die Ägypter waren ja auch gute Allchemisten und Pharmakologen. Warum also nicht auch >Kunststeinbäcker< ?
    Dagegen sprechen allerdings einige Fakten wie unbearbeitete Blöcke als Unterbau, Bearbeitungsspuren an den Steinen, die Spuren der Abbrüche in den Steinbrüchen selbst, die Abbildungen des Steintransportes, jegliches Fehlen einer
    Überlieferung besagten >Steinbackens< usw.usf.
    Man könnte natürlich nach >Art des Hauses der Paläoastronautiker< den Pyramidenbau in die graue Vorzeit verfrachten, aber der Unterbau aus rohen Blöcken und die sonstige Verarbeitung spricht auch dann noch gegen diese Methode wie auch gegen das Beherrschen des >Steinschmelz-Verfahrens<.
    Außerdem hätten die Aliens kaum Probleme mit dem Transport gehabt und wer solche Kunststeine herstellen kann würde z.Bsp. mit gleicher Methode farbig gemusterte Böden, Obelisken oder Sarkophage giessen.
    Mit Sicherheit hätte diese Steinmasse, wie bei den Römern, zu einer Art >Opus caementitium< geführt.
    Das Beherrschen und die Anwendung von Steinguss wie auch der Steinschmelzung sind einfach angesichts der vorhandenen Bausubstanz nicht schlüssig.
    Der Untersuchungberichts der Viktoria Uni wäre dennoch höchst interessant, denn sonst diskutieren wir hier nur über ungelegte Eier.

    Gruß
    Kurti

  • Paulus7aPaulus7a Gesperrter User
    Hallo ihr Beiden, G_G

    Das ist interessant. Was sind Vollhonks?

    Vielleicht sollten wir nicht vergessen, dass sich in den letzten Jahren auch die Anneliesemethoden heftig verbessert haben?

    Beste Grüße

    Paulus7
  • kurtikurti User Urgestein
    Hallo Paulus 7a,

    Du meldest Dich aber sehr, sehr spät zu diesem Thema. >:)

    @Paulus 7a
    Was sind Vollhonks? ENDE


    Wenn Du nicht dazu gezählt werden willst dann benutze einfach Deine Suchmaschine, denn die findet bestimmt eine >Anneliese< des Begriffes. :P

    Gruß
    kurti
  • Paulus7aPaulus7a Gesperrter User
    Hi Kurti, G_G

    Zitat Kurti: "Du meldest Dich aber sehr, sehr spät zu diesem Thema. "

    Eigentlich nicht. Für mich ist das Thema relativ klar. Die Alten habens genau so gemacht wie wir heute. Wenn sie Naturstein gebraucht haben, haben sie Naturstein genommen und bei Bedarf auf 1000stel Millimeter zurechtgeschnitten. Und wenn sie Beton gebraucht haben, haben sie halt Beton angerührt. Auf welchem Wege auch immer (wobei die Erforschung der Wege natürlich weiterhin interessant und spannend bleibt).

    Du weißt doch, dass ich der Meinung bin, dass die Alten schon weiter waren als wir heute. Insofern ist der Fakt an sich für mich keine Überraschung. Die Überraschung liegt wohl eher darin, dass sich "die Wissenschaft" doch manchmal in die richtige Richtung bewegt ... (Ich hoffe es war kein Versehen).

    Habe auf Deinen Rat gehört und "Vollhonk" gegooglet. 108000 Einträge in 0,nochwas Sekunden und sogar eine Seite gleichen Namens in Deutsch. In englisch war nichts zu finden. In russisch auch nicht. Nur: Was das nun bedeutet, hab ich nicht begriffen.
    Also hab ich im Anschluss gewikkit. Auch da: Keine Erklärung des Begriffes.

    Naja. Wiedermal eine Netzenttäuschung - und keiner klärt mich auf ...
    "Vollhonk" wird wohl dasselbe wie "Dilldapp" sein ... oder so.

    Traurige Grüße

    Paulus7 :'(
  • kurtikurti User Urgestein
    bearbeitet: Dezember 2010
    Hallo Paulus 7a,

    @Paulus 7a
    Die Überraschung liegt wohl eher darin, dass sich "die Wissenschaft" doch manchmal in die richtige Richtung bewegt ... (Ich hoffe es war kein Versehen). ENDE


    Die Betonung liegt hier aber auf: > die richtige Richtung < !

    @Paulus 7a
    In englisch war nichts zu finden. In russisch auch nicht. Nur: Was das nun bedeutet, hab ich nicht begriffen.
    Also hab ich im Anschluss gewikkit. Auch da: Keine Erklärung des Begriffes. ENDE


    Versuch es einfach mal mit >Honk<. Die Steigerung wäre dann ein >Vollhonk<.
    Die Bedeutung ist ziemlich klar, was man allerdings von der Herkunft nicht behaupten kann.
    Die Zurückführung auf die deutsche Bezeichnung für einen >Hauptschüler ohne nennenswerte Kenntnisse< scheint mir sehr wahrscheinlich, denn ich kenne diesen Ausdruck noch aus der Schulzeit meines jüngsten Sohnes.
    Ein Klassenkamerad benutzte damals als besserer Mensch, sprich >Jümnaasiast<, abfällig dieses Wort für die Hauptschüler.
    Wie das Schicksal aber manchmal so spielt ist er heute
    >Hauptschullehrer<. X-D

    http://szenesprachenwiki.de/definition/honk/

    Gruß
    Kurti
    Beitrag bearbeitet von kurti
  • Paulus7aPaulus7a Gesperrter User
    Zweimal verdammt!
    Hört das mit der Rassendiskriminierung denn nie auf? Warum haben die Leute was gegen beschwippste Hauptschüler?
    Und dann ist auch noch mein schönes Geschriebenes weg!

    Danke für den Link, Kurti. G_G
    Jetzt weiß ich wenigstens, was ein Honk ist: Der Kumpel von Danndiiie. Und was ist nun wieder ein Danndiiie?

    Wikki hatte mich sogar gefragt, ob ich nicht einen Artikel über Vollhonke schreiben wolle. Aber wie denn, wenn ich nicht weiß, was das ist. >:(

    Jetzt könnte ich es. Dank Dir, oh Kurti. Vielleicht sollten wir Dich dafür heulig sprechen? Da muss ich noch mal drüber nachdenken ...

    Zurück zum Thema.

    Beste Grüße
    Paulus 7a
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.

Hallo!

Du bist momentan nicht angemeldet. Um Beiträge schreiben zu können, musst Du Dich zunächst anmelden. Du kannst Dich auch mit Deinem Archäologie Online-Benutzerkonto anmelden. Dazu musst Du Dich dort einloggen und dann wieder zu dieser Seite kommen.

An dieser Diskussion beteiligt