mittelalterliche Brunnen in Zentralfrankreich

Hallo liebe Archäologen!

Ich bin Student für Hydrogeologie und schreibe der Zeit an einer Abschlussarbeit.
Wir haben diesbezüglich letzten Sommer ein Projekt in Zentralfrankreich zugewiesen bekommen, in einem Dorf namens Charroux d'Allier. Das Außergewöhnliche an dem Dorf ist, dass es auf einer Fläche von 1km² ca. 300 gemauerte Schachtbrunnen (laut Bürgermeisterei) verfügt, deren Flurabstände (Tiefe zur Wasseroberfläche) zwischen 8-19m liegen. Die Brunnen stammen laut Aussagen der Anwohner und sonstiger Indizien +,- aus dem Jahr 1450. Viele davon leigen direkt in Häusern oder auf privatem Grundstück.
Nun ist die Frage ob jemand eine Ahnung hat wozu dieser Ort soviele Brunnen brauchte? Zwar hatte er zu jener Zeit mehr als 1300 Einwohner dennoch ist die Anzahl der Brunnen auch im Verhältnis zu anderen umgebenden Orten außergewöhnlich hoch.

Wenn jemand einen Hinweis oder eine Idee hat würde ich mich freuen!

Grüße!

Kommentare

  • Hallo und herzlich willkommen im Forum!

    Kennst Du schon diese Arbeit hier:
    http://www.hydrogeologie.tu-berlin.de/menue/studium_und_lehre/diplomarbeiten/abgeschlossen/
    Michael Baltruschat 1994
    "Hydrogeologische Untersuchung der Brunnen von Charroux d'Allier (Zentralfrankreich)"
    ?

    Könnte mir vorstellen, dass sich darin etwas dazu finden lässt.

    Prinzipiell lässt das auf eine Ansammlung von Schmieden schließen.

    Gruß
    Sebastian
  • Hallo Sebastian!

    Danke für die Antwort. Ja die Arbeit von M.Baltruschat kenne ich. Ich bin von der selben Uni und wir untersuchen wie sich die Situation seit der letzten Arbeit damals verändert hat. Aber aus der Arbeit geht auch nichts spezifischeres bezüglich des Ursprungs der Brunnen hervor.
    Eine Ansammlung von Schmieden...Danke für den Tipp, mal schauen ob sich mit der Information etwas anfangen lässt -

    Falls noch jemandem was einfällt bin ich ganz Ohr!

    Vielen Dank soweit!

Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.