Überseatzung eines grab steins

kann mir jemand bei der übersetzung des grab steines behilflich sein ?

Kommentare

  • Auf dem Foto ist es leider ein bisschen schlecht zu erkennen, was da steht. Sieht aber aus, wie lateinische Buchstaben (bis auf irgendsoein Omega-Ding vor dem weißen Fleck in der ersten Zeile und auch in der ersten Zeile weiter links sowas wie ein Dreieck, was unten offen ist? Aber naja, es sieht nicht so sehr nach griechisch aus:-?).
    Weißt du, wo der Grabstein hingehört? Also hast du das Foto aus einem Buch oder steht der im Museum oder hast du den selbst gefunden (wenn ja, dann wo?)? Das könnte etwas helfen. Außerdem könnte es ja sein, dass jemand schonmal irgendwo den Text vom Stein erfasst hat (Inschriftenverzeichnisse). Dann hätte man schonmal nen lesbaren Text. ;) Und in welche Zeit gehört der denn?
  • Der Text ist im jeden Fall Altgriechisch ( Das offene Dreiech ist ein Lamda). Von Form und Bildmotiv her würd ich als erste Annährung erstmal tippen: Osteuropa / Türkei Spätantik
    Ohne Umschrift, mach ich mir nicht die Mühe das zu übersetzen. Wenn du eine Umschrift lieferst, würd ich es dir übersetzen.
  • p.b. schrieb:
    Der Text ist im jeden Fall Altgriechisch ( Das offene Dreiech ist ein Lamda). Von Form und Bildmotiv her würd ich als erste Annährung erstmal tippen: Osteuropa / Türkei Spätantik
    Ohne Umschrift, mach ich mir nicht die Mühe das zu übersetzen. Wenn du eine Umschrift lieferst, würd ich es dir übersetzen.
    Ich habe es mal ein bischen bearbeitet so dass die Buchstaben besser rauskommen. Ein Omega kann ich auch eindeutig erkennen, aber es reicht glaube ich noch nicht um den Text zu entziffern.

    -- hns

  • In der zweiten Zeile steht "Patriz" bzw. "Patrizäk"; dann meine ich da danach"Antikos/c" zu lesen.
    "Alte Patrizier"?
    Ein Gedenkstein?

  • Ist zwar besser, aber für eine Übersetzung wird es nicht reichen.
    Ich kann nicht den Finger drauf legen, aber bei genauer Betrachtung bin ich etwas verunsichert, ob das Ding wirklich sehr alt ist. Könnte der Themenersteller bitte sagen, wo er das Photo aufgenommen hat oder aus welchem Buch es entnommen ist.
    Die Abarbeitungen der Inschrift wirken...komisch.
    Mich würde der Verweis wirklich interessieren. Besteht überhaupt noch Interesse an einer Übersetzung?
  • Photoshop und Gemoll rausgeholt und schon ist die Magisterarbeit 5 Minuten vergessen...

    Lukius Sohn des Lukius (Hier fehlt was, z.B. Heimatstadt)
    [..]ουκιος λουκιώ [..]
    Antikosmet des Vaterlandes
    πατριζης αντικοσμ[..]
    Dem Leben
    τη ζο
    (Zahlenangabe) Grüßt
    Μ Η Μ Χάριν

    Der Antikosmet ist der Vertreter des Kosmeten, der sich wiederum um Dinge wie Kindeserziehung und Unterhalt der Gymnasien kümmert. Die fehlende Angabe einer Stadt passt zur Entstehungszeit des Grabsteines im späten 2. oder im 3. Jhd. n.Chr. zu dieser Zeit sind viele Ämter "aufgeweicht" und dienen eher als Titulatur und haben oft wenig mit ihrer ursprünglichen Funktion gemein.
    Partizier heißt auf Altgriechisch Patrikios, Patrizes bezieht sich auf die Heimat Patria.

    Alle Angaben ohne Gewähr
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.