Vogeldarstellung auf Feuerstein-Pfeilspitze?

JoeJoe User Novize
Hallo an Alle :)

in einem kleinen Maulwurfhügel in unserem Garten fand ich am Wochenende ein interessantes Objekt. Könnte es eine steinzeitliche Pfeilspitze sein? Speziell spannend ist die eine Seite dieses gräulichen Feuersteinteils, auf der die Frontdarstellung eines Vogels zu sein scheint, der mit dem Kopf nach rechts gedreht und mit halb geöffnetem rechten Flügel aufrecht sitzt. Die rechte Kralle ist auch da...

Kleine eingeritzte Striche, die das Federkleid auf dem Körper darzustellen scheinen, sind deutlich erkennbar! Der dellenförmige Flügel ist - bis auf ein paar Einritzungen am oberen Rand - ganz glatt.

Ich habe einige Fotos ( und eine von mir gemachte Zeichnung zur Veranschaulichung ) angehängt, doch leider kommt es auf den Bilder nicht so sehr zur Geltung wie bei direkter Betrachtung des Stückes.

Über Meinungen und Informationen wäre ich sehr dankbar! :)

Grüße, Joe

PS: Wir haben schon öfters hier in Norddeutschland Feuersteinwerkzeuge gefunden, und ich finde den Gedanken faszinierend, dass der letzte Mensch, der diese Objekte vor uns in der Hand hatte, wahrscheinlich der Werkzeugmacher selbst war! ;)
  • 19 a.JPG
    909K
  • 14 a.JPG
    969K
  • 10 b.JPG
    953K
  • zeichnung.bmp
    622K
  • sebastian.bsebastian.b User Alter Hase
    Das für eine Pfeilspitze zu halten ist eigtl. eine Beleidigung. :-S

    Die unterstellte Schönsinnigkeit machts aber sicherlich wieder wett. :)

    Einfach mal über die Suchmaschine der Wahl ein paar steinzeitliche Pfeilspitzen anschauen. Dass es sich hierbei um keine handeln kann, wird dann sicherlich bald klar.

    LG
  • astrofratzastrofratz RheineUser Veteran
    bearbeitet: Juli 2010
    Naja dass das keine Pfeilspitze ist wurde ja schon angemerkt. Den Vogel darauf kann man auch nur erkennen wenn man will. Unser Hirn ist halt in der Lage in chaotischen Systemen Formen zu erkennen. Gesichter in Wolken eben. Bekannt ist doch hier der Indianer mit Ipod.
    • indian_face_google_earth.jpg
      18K
    Beitrag bearbeitet von astrofratz
  • Mr_JeffersonMr_Jefferson User Novize
    Also ich finde man sieht durchaus, dass das ein Vogel ist bzw. sein KÖNNTE.

    Es stimmt zwar, dass die Pfeilspitzen die man so präsentiert bekommt meist anders aussehen, aber es wäre doch auch naiv anzunehmen, dass alle Pfeilspitzen ohne Ausnahme immer die Meisterqualität hatten, die man in Museen bewundern darf, von daher könnt's doch auch ne etwas weniger gelungene Pfeilspitze sein, oder? Oder sie wurde nicht richtig zu Ende gemacht oder sonst was, gibt doch viele denkbare Möglichkeiten.

    Man könnt meiner Meinung nach jedenfalls qualifiziertere Kommentare abgeben als "Das is keine Pfeilspitze!" oder "Da ist kein Vogel!", wenn die echten Archäologen so denken würden, hätte man bisher bestimmt viele interessante Funde nicht entdeckt.
  • LAHLAH User Veteran
    Das ist ein schöner Stein, auf dem ein Pinguin abgebildet ist. Hätte ich auch so nen Stein mit flacher Vorderseite, würde ich auch gerne da was reinritzen...
  • astrofratzastrofratz RheineUser Veteran
    bearbeitet: Juli 2010
    Tja dann bin ich eben kein echter Archäologe und wenn ich bei jedem Quetscholithen sagen würde, da könnte eventuell etwas sein, wenn ich außer Acht lasse, dass er ganz anders aussieht und eigentlich auch kein Fundumstand besteht, dann könnte ich meine gesammte Garageneinfahrt mit ins Museum nehmen. Wie unterscheide ich den denn dann von einem Kiesel kann ja sein dass ein mensch mal versicht hat mit nem kiesel ne spitze zu machen
    Beitrag bearbeitet von astrofratz
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.

Hallo!

Du bist momentan nicht angemeldet. Um Beiträge schreiben zu können, musst Du Dich zunächst anmelden. Du kannst Dich auch mit Deinem Archäologie Online-Benutzerkonto anmelden. Dazu musst Du Dich dort einloggen und dann wieder zu dieser Seite kommen.