Kleiner Figurenmenhir

Sehr geehrte Freunde der Archäologie,

Ich möcht hier zwei Steine vorstellen, einen größeren Granitbrocken mit eigenartiger Form und einen kleinen Porphyr gleich daneben. Beide Steine befinden sich am Wiesenrand und sind in einer gebogener Linie mit einem dritten sehr großen Findling verbunden. Der kleinere weist ebenfalls eine ähnliche "Kopfform" auf, wie der große Granit. Darüber hinaus sieht der kleine aus, als sei er vor langer Zeit von Menschenhand, in die eigenartige Form gebracht worden. Der regelmäßige Flechtenbewuchs deuten bei den Steinen darauf hin, dass sie lange nicht mehr bearbeitet wurden. Ich habe schon so viele "Menhire", "Hinkelsteine" oder "Langsteine" im Internet gesehen, die keine 10 Jahre alt sein dürfen. Man kennt diesen „gefaketen“ Steinen am fehlenden Flechten ihre kürzliche Bearbeitung der Oberfläche an.

Bild 1 ist ein etwa 2 m breit, ca. 2 m hoher und 2 m tiefer Granit-Findling. Ca. 3 m entfernt davon liegt das kleine Pendant dazu (Bild 2, 0,5 m breit, 1 m lang und 0,5 m tief, Porphyr). Ort: Südtirol

Was meint Ihr?
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.