Herkunft von Holz feststellbar?

Hallo,
ich habe eine Frage: Ist es möglich, bei antiken Holzresten die Herkunft festzustellen (ich meine das Gebiet, in dem der Baum wuchs)?
Peter Nowak

Kommentare

  • Hallo Peter,

    ich denke ja. Über die C14 Methode ist das Alter der Holzprobe feststellbar, die Dendrochronologie kann dann vergleichbare Jahrringmuster finden.

    Weil bei den Jahrringkalendern die Herkunft des Holzes bekannt ist, lässt sich der Ort bestimmen, an welchem der Baum gewachsen sein muss, von dem die Probe stammt.

    Allerdings bin ich mir nicht sicher, wie groß die Probe sein muss, um - bei der Dendrochronologie - eindeutige Ergebnisse zu liefern.

    Gruss Artaxerxes



  • Hallo Artaxerxes,
    danke für die Antwort. Du hasat recht, das Problem ist die notwendige Menge des Untersuchungsmaterials. Dazu bräuchte man am besten ganze Baumscheiben. Ich habe eigentlich eine bessere Idee, die mit kleineren Materialproben auskäme, möglicherweise sogar nur mit Rückständen. Die Methode wird anderweitig erfolgreich angewandt, müsste aber auch mit Holz funktionieren.
    Ich meine die Untersuchung des Fluor-Gehaltes. Das macht man normalerweise mit Zahnschmelz, wodurch sich klären lässt, wo jemand aufgewachsen ist. Das Fluor wird aber über das Wasser aufgenommen und demzufolge müsste das auch bei Bäumen funktionieren.
    Peter Nowak

  • Hallo,
    Meines Wissens nach eignet sich der Fluortest nur dazu eine relative Datierung zu umgebenden Knochen zu machen. Ich glaube was du meintest war Strontium.
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.