Schon 954 n. Chr. erstes Fernrohr oder ähnliche Technologie?

Eventuell weiß jemand genaueres?

Wie alt ist das erste Fernrohr, bzw. die erste auf optische Linsen und Lichtbrechung basierende Technologie, die diesem Zweck diente?

Ich stoße immer wieder auf das 16./17. Jahrhundert als Datum für die ersten Fernrohre /Ferngläser. Gab es nicht schon zu einem früheren Zeitpunkt etwas ähnliches?

Kommentare

  • Wikipedia meint das hier:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Linsenfernrohr

    Demnach hätte das erste Linsenfernrohr der holländischer Brillenmacher Hans Lipperhey um 1608 erfunden. Er beantragte ein Patent bekam es aber nicht weil er doch nicht der erste gewesen wäre:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Hans_Lipperhey

    Schließlich war er "Brillenmacher". D.h. optische Linsen waren schon vorher bekannt.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Brille

    meint die Brille wäre Ende des 13. Jhdts. in Italien erfunden worden.
    Archimedes soll aber auch schon eine Linse als Sehhilfe benutzt haben.

    Das alles ist wie üblich etwas dünn mit genaueren Quellen hinterlegt, aber vielleicht ein Anfang.

    Nikolaus Schaller
  • svegasvega User
    bearbeitet August 2009 #3
    Hallo Nikolaus,

    Danke für Deine Rückmeldung.

    Die Wikipedia-Beiträge kannte ich bereits.

    Es geht mir im Besonderen um Fernrohre oder ähnliche Vorrichtungen, da ich beim Lesen auf eine Quelle mit dem indirekten Hinweis auf das 10. Jahrhundert gestoßen bin.

    aus einer Beschreibung zum Pharos von Alexandria - Masoudi 954 n. Chr.:
    Eine dieser Statuen hielt den Zeigefinger der rechten Hand ständig zur Sonne hin gerichtet: wenn sie in der Mitte ihrer Umlaufbahn war, zeigte der Zeigefinger diese Stellung an. Wenn sie vom Horizont verschwand, senkte sich die Hand der Statue nieder und beschrieb so den Verlauf des Gestirns. Eine andere Statue zeigte alle Stunden des Tages und der Nacht durch einen wohlklingenden Ton an, der zu jeder Stunde erklang. Eine dritte Statue streckte die Hand zum Meer hin. Sobald ein Feind in der Entfernung von einer eine Nacht währenden Schiffsreise war, drang ein schrecklicher Ton aus dieser Statue. ... Sie stellten den Leuchtturm als eine Art Küstenwache auf, indem sie oben einen Spiegel befestigten, der aus einer Art von dünnen durchsichtigen Steinscheiben gemacht war, durch den sie die Schiffe, die aus Rom kamen, in einer Entfernung sehen konnten, die das Auge nicht hätte erreichen können.

    Finde ich eigenartig, daß in Bezug auf Fehrnsichtgeräte nirgends jemand über diesen Text gestolpert zu sein scheint.
    Auch wenn, es im Pharos keine entsprechende Technik gegeben haben sollte, deutet der Text doch zumindest darauf hin, daß es ähnliches wenn nicht wie beschrieben schon vor 2000 Jahren gab, zumindest 954 n. Chr. gegeben haben muss.

    Viele Grüße,

    Sandro
    Post edited by svega on
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.