Odysseus - Neue Beweise fuer Ithaka???

Seit Kindertagen interessiere ich mich fuer die Odyssee, die uns Homer in einer so faszinierenden Literatur hinterlassen hat. Immer wieder war ich auf der Suche nach achaeologischen Magazinen, Foren und allen anderen Moeglichkeiten, um Neuigkeiten ueber meinen Lieblingshelden herauszufinden.

Etwas enttaeuscht bin ich von dieser Homepage, zumindest was die Archaeologie zum Thema Trojanischem Krieg, deren Helden und vor allem die neuesten Entdeckungen angeht, die Forscher in Bezug auf Odysseus gemacht haben.

Es gibt eine gross angelegte Erforschung der Insel Kephalenia, die seit Homers Zeiten schon als Koenigssitz Odysseus gehandelt wird. Homer nennt die Namen einiger Inseln, die zusammen das Reich des Odysseus darstellen. Dabei erwaehnt Homer das Ithaka "weitest zur See" liegt, also in Richtung Westen. Wir alle wissen, dass das heutige Ithaka am weitesten gen Osten unmittelbar am Festland angrenzend liegt! Also genau das Gegenteil von der Lokation, die Homer beschreibt.

Same, Dulichion, Ithaka und Zakynthos bilden die Hauptinseln. Nun, Same ist mit Kephalenia gleichzusetzen, Ithaka ist zumindest dem Namen nach noch vorhanden und ebenso Zakynthos. Aber wo ist Dulichion?

Nun, um es kurz zu machen: Das damalige Dulichion scheint das heutige Ithaka zu sein! Ithaka selbst, wenn es gen Westen liegen soll, galt Jahrhunderte lang als verschollen. Ein Forscherteam untersucht seit Jahren auf Kephalenia die Theorie, dass die Halbinsel Paliki, die heute mit Kephalenia verbunden ist, zu Odysseus Zeiten, eine eigenstaendige Insel war! Getrennt durch einem Isthmus, so wie es auch Homer beschreibt. Sie fanden "haufenweise" Ueberreste von Bauten aus dem 12 Jahrhundert vor Christus und lokalisierten eine imposante Ruine, die der Palast des Odysseus gewesen sein koennte.

Hier koennt ihr nachlesen: http://www.odysseus-unbound.org um die ganze Geschichte zu erfahren.

Meine Bitte ist, dass dieses online Magazin einmal ueber die Ausgrabungen berichtet anstatt Odysseus nur zu erwaehnen, wenn irgendwo in Deutschland eine Lesung stattfindet, die den Helden am Rande behandelt.

Auch wenn Fachleuten zufolge der Trojanische Krieg fraglich erscheint, muss man doch eines anerkennen: Von saemtlichen Helden, ueber die Homer berichtet hat man die Palaeste oder zumindest die Orte gefunden, in denen sie einst lebten. Nun steht man kurz davor, den bedeutensten Helden der Antike "auszugraben", Odysseus!

Vielen Dank
Dietmar
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.