Bearbeitete Steinplatte im Ruhrgebiet

Hallo Zusammen,

Bekannte von mir haben im Ruhrgebiet, auf einem Bauernhof eine große Sandsteinblatte mit zwei Vertiefungen sowie einer eingearbeiteten Rille ausgegraben (siehe Bilder). Kann mir hier im Forum jemand sagen um was es sich dabei handeln könnte bzw. wofür so etwas gebraucht wurde?

Schonmal vielen Dank!

Kommentare

  • Es haben sich schon sehr viele Besucher des Forums den Beitrag angesehen, aber leider kann scheinbar niemand etwas dazu sagen?!
    Kann mir denn jemand aus dem Forum sagen, in welchem Forum ich vielleicht besser mit meiner Frage aufgehoben wäre?

    Schon mal Danke!
  • Hallo erstmal,

    ich finde es auch sehr schade,dass niemand was dazu sagt und hab mir jetzt mal einen Ruck gegeben und mich dazu aufgerafft was zu schreiben.

    Könntest du vielleicht nähere Angaben zu dem Fundort machen? Wie tief die Platten vergraben waren usw.

    Ich möchte ja kein Spielverderber sein,aber hast du schonmal daran gedacht,dass es sich um Steinplatten eines noch nicht wirklich "alten" Vorbesitzer(vllt. der Vater oder Opa???) handeln könnte? Vielleicht kann dir deswegen niemand was genaueres zu den Steinen sagen.
    Mir selber fällt auch nichts zufriedenstellendes ein um was es sich handeln könnte...
    Trotzdem noch viel Glück bei der Suche nach dem "Geheimnis" der Steinplatten:-D

    MfG
  • Um es mal zu komplettieren...ich habe nicht den leisesten Schimmer was das sein soll:-D
  • JanJan User
    bearbeitet November 2008 #5
    Hallo Fraxinus,

    eine auffällig ähnliche Platte haben wir im Keller unseres ehem. Bauernhauses im Sauerland. Diese Platte war zunächst im Zementestrich eingebunden. Nach dessen Wegnahme fand sich darunter aber noch der durchgehende Steinplattenboden, auf dem diese Platte lag und vermutlich aus Bequemlichkeitsgründen dereinst gleich mit eingefasst wurde.
    Die Typologie des Hauses verweist auf eine Bauzeit Mitte / Ende des 17. Jhdts., der Keller könnte baugeschichtlich früher sein. Die Platte wird vermutlich aber erst nachträglich in den Keller verbracht worden sein. Dieser Sandstein kommt in der Gegend nicht vor, ausser der Platte sind aus dem gleichen Stein noch vorhanden: (nur) eine Stufe und ein Spülstein (der diesen Namen noch verdient). Letzterer ist allerdings fest eingebaut und noch an ursprünglicher Stelle. Weiteres kann man mutmaßen.
    Zur Platte: Belegen kann ich leider nichts, meine Familie bewohnt die Hofstelle nun aber in der vierten Generation und die Platte hatte tatsächlich immer den Namen "Schlachtplatte". Mit den Rillen als Blutfänger. Scheint zunächst einleuchtend, allerdings ist mir nicht klar, worin der Vorteil einer Steinplatte gegenüber einer gleichartigen Holzplatte liegen soll.
    Deswegen: Eine mögliche Antwort auf Ihre Frage, aber mit Vorbehalt und Skepsis.
    Mich würde eine weitere Erklärung ebenso interessieren!

    Mit schönen Grüßen,
    Jan
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.