ehrenamtliche Mitarbeit im archäologischen Denkmalschutz

Kommentare

  • Ich habe den Originaltext nicht zu lesen bekommen. Es ist nur leider so, dass viele Denkmalschutzbehörden sich nicht besonders für Schüler bzw. angehende Archäologen engagieren. Damit meine ich jedoch weitaus nicht alle, nicht, dass hier jemand andere Erfahrungen hat und meine als Unwahrheit darstellt.

    Das weiß ich aus eigener Erfahrung, sowie aus Berichten von Bekannten.
  • @Scherbensucher
    Das mit den Heimat- und Geschichtsvereinen kann ich nur bestätigen.
    Im allgemeinen haben diese Vereine einen dermaßen hohen Altersdurchschnitt,daß man auch noch als 40 jähriger zu den absoluten "Jungspunden" gehört und mit offenen Armen empfangen wird.

    Gruß Daniel
  • Ja,natürlich ist es keine Art,wenn das Amt mit "künftigen Archäologen" so umspringt.
    Aber irgendwie kann ich es doch noch nachvollziehen,beim Thema Geld reagieren die Ämter die nun mal allergisch,da wir alle wissen,daß sie sowieso keine Kohle mehr haben ,bzw. nicht mehr daß,was sie eigentlich bräuchten,bekommen.
    Was die Geschichtsvereine angeht,sind die jedoch auch eine gute Stelle um auf privater Basis einen Kontakt zu den Archäologen zu schließen.
    Die Bitte um eine Feldbegehung mit demjenigen wird wohl in den seltensten Fällen ausgeschlagen und das dürfte wohl,langfristig gesehen,auch schon eine gute Basis für weitere Aktionen mit dem Amt schaffen.

    Gruß Daniel
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.