Einarbeitung in Grabungstechniken

Hallo alle zusammen,

fuer eine Promotion, die das Thema Archäologie von informationstechnischer Seite betrachtet, muss ich mich zuegig in die Grabungstechniken der klassischen Archaeologie einlesen. Ich bin auf dem Gebiet absoluter Anfänger, daher meine Frage: Gibt es von Eurer Seite her Literaturempfehlungen?

Ich möchte mir ungerne einen Vorrat an Literatur anlegen, der mich gar nicht weiterbringt.

Vielen Dank,
Sebezahn

Kommentare

  • cartercarter User
    bearbeitet October 2006 #2
    Hallo Sebezahn!

    ...Ich selbst habe nur ein Buch, das ich dir empfehlen könnte, nämlich den "Atlas Archäologie" von Tim Taylor und Mick Aston (paletti-Verlag, erschienen 2004, z. B. über Weltbild zu bekommen). Die Erklärungen sind wirklich sehr kurz, eine halbe DinA-4-Seite groß, aber sie geben einen kleinen Überblick (ich denke, dass es eher Meterial für Schulkinder ist, obwohl er eigentlich ganz gut ist). Wenn du detailliertere Literatur suchst, würde ich dir mal folgendes empfehlen;
    www.grabungswörterbuch.de
    www.landesarchäologen.de
    www.ausgraberei.de
    www.ausgrabungstechniken.de
    (wenn es nicht klappt, versuche einmal, die Adresse selbst einzugeben)
    Gehe einmal über msn auf shopping und suche dann nach "grabung techniken" (ohne 's')

    viel Glück

    Carter
  • Egon Gersbach, Ausgrabung heute. Wohl das zur Zeit umfassendste deutschsprachige Buch zur Grabungstechnik.

    Du sagtest zur "klassischen" Archäologie. Meintest du wirklich speziell nur die klassische Archäologie (die eigentlich weniger gräbt sondern mehr kunstgeschichtlich arbeitet, und ohnehin nur die Griechen & Römer behandelt) oder meintest du damit Archäologie allgemein, unabhängig von der Epoche oder vom Standort (also eher die Vor- und Frühgeschichte?)
  • Hi,

    vielen Dank schon einmal fuer die Tips, ich fange mal an, die Bibliotheken dieser Stadt zu durchsuchen...

    Meine Aussage "klassische Archäologie" bezog sich auf ein Gespräch mit einem Historiker, der mir empfahl, mich in die Grabungstechniken einzulesen, um Datenstrukturen zu entwickeln und dafür in der "klassischen Archäologie" zu lesen. Vielleicht habe ich daraus falsch abgeleitet, die Klassiker würden mehr graben.

    Ich bin zum jetzigen Zeitpunkt in der Termonologie noch nicht besonders sattelfest, in diesem Sinne entschuldige ich mich im Voraus für weitere fachliche Ausrutscher ;-)

    Vielen Dank aber für die Buchempfehlungen. Wenn der Einstieg erst einmal geschafft ist, wird vieles hoffentlich sehr viel schneller klar.

    Grüße
    Sebezahn
  • Ist kein Problem, ein Nicht-Archäologe zieht oft den Schluss, dass die "klassische" Archäologie ein Synonym für "richtige" Archäologie ist. In Wirklichkeit bezieht sich das Wort klassisch vor allem auf die klassische Epoche, sprich griechisch-römisch. Da die VFG die am praktischsten orientierte Disziplin ist, werden hier oft die modernsten Techniken angewandt, beispielsweise GIS. Aber Grabungstechniken sind ohnehin disziplinübergreifend.

    Viel Erfolg mit der Diss, hört sich spannend an!
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.