Helfer bei Ausgrabungen

Hallo,

hat jemand Erfahrungen zum Thema "freiwillige Helfer bei Ausgrabungen".
Welche Organisationen und/oder Vereine sind vertrauenswürdig, was ist 'Standard' bei den Eigenleistungen wie Flug/Unterkunft, wie komme ich an Kontaktadressen.

Susanne

Kommentare

  • Du kannst Dich in erster Linie mal an die Landesämter wenden um an Ausgrabungsstellen zu kommen oder auch an private Grabungsbüros.
    Dort solltest Du Dich dann weiter erkundigen wie es mir der Vergütung aussieht.
    Da das Geld nicht so zahlreich fließt, solltest Du Dich darauf einstellen, dass Dir entweder Unterkunft und Essen bezahlt werden und keine weiteren Löhne.
    Aber Glück kann man immer haben!
    Vielleicht solltest Du auch mal beim Arbeitsamt nachfragen.

    Jana
  • Das Thema würde mich auch sehr interessieren. Hat jemand schonmal als Helfer bei einer Ausgrabung mitgearbeitet? (vorallem im Ausland) Nehmen die da jeden oder muß man spezielle Anforderungen erfüllen?
  • Mich würde es auch sehr interessieren mal bei einer Ausgrabung dabei zu sein. Falls jemand eine Konkrete Adresse hat wo man sich melden kann, und was man dafür haben/tun muss (Diplome oder sonstige Voraussetzungen) bitte melden :)
  • Hallo Susanne,

    wenn Du bereit bist, (relativ viel) Geld dafür zu bezahlen und damit solche Projekte sponsoren möchtest, kann ich das Earthwatch Institute in Oxford nur empfehlen. Wir haben letztes Jahr über EW an einer Ausgrabung in Spanien teilgenommen und waren rundum begeistert. EW bietet Projekte aus Archäologie, Umwelt etc. in aller Welt an. Projektsprache ist englisch.

    Reisekosten sind selbst zu tragen (Unterkunft, Verpflegung und Ausflüge sind im Preis drin), so dass der Spass nicht billig wird, aber wir fahren dieses Jahr wieder hin.

    www.earthwatch.org

    Viele Grüsse



    Christoph
  • Versuchs mal bei der Dünsberg-Grabung, bei Giessen, Hessen.

    http://www.keltenstadt.de/mail_de.epl

    Unterkunft (im Großzelt oder im Mehrbettzimmer, oder auch eigenes Zelt) ist frei, Verpflegung inkl. Abendumtrunk usw. ebenso. Fahrkosten leider nicht, und bezahlt wird auch nicht. Ist aber Arbeit, ich habe dort auch schon gegraben.

    Wer mehr über den Dünsberg wissen will:

    hier bei Archäologie Online, da gibt es auch weitere Links.
  • Kann man denn da auch mithelfen (beim Dünsberg) ohne bereits Student zu sein? Bin nun mit meinem Abi fertig und würde mich gerne für eine Woche "opfern" ;-)

    Wäre ja schließlich auch für mich im Vorfeld schonmal interessant...

    Weißt du da näheres?
  • Also ich habe da mal nachgefragt weil es mich auch interessiert, und man muss auf jedenfall keinen Doktortitel in Archaeologie mitbringen um zu helfen. Man sollte sich natürlich für das was getan werden muss interessieren, und es gibt anscheinend immer für jeden etwas zu tun.
  • Hi,
    nein, man muß kein Student sein (auch wenn einige dort rumrennen). Da gibt es vom Rentner über Lehrer und Studenten bis zu Schülern so ziemlich alles.
    MfG, D.
  • Hallo Leute

    Ich mache zur zeit ein Ausgrabungspraktikum.
    Qualifikationen muss man nicht unbedingt mitbringen, aber Interesse an der Archäologie. Sonst hat es keinen Sinn.
    Leider ist es immer noch so, das man als Praktikant, kein Anspruch auf Geld hat. Außer es ist mal wieder Geld da.
    Aber am Ende eines Praktikums kann man sich einen Schein geben lassen, der an den meisten Unis anerkannt wird. Da hat man zum Beispiel einen Schein ohne das Studium schon begonnen zu haben. Damit so ein Praktikum, von einer Uni anerkannt wird, muss es mindestens 6 Wochen gemacht worden sein.
  • Hallo Leute

    Ich bin zur zeit als Ausgrabungs helfer in Kloster-Dahlheim .Dies ist mein 2 jahr und bin sehr zufrieden. Hab dort vieles gelernt.
    Ich war beim Arbeitsamt und konnte zwei tage später anfangen.

    Gruss Arche1
  • Hallo! Ich bin Grabungshelfer, der Grabung A71 zwischen Ober- und Niederröblingen nahe Sangerhausen! Bin über Randstad eingestellt, die suchen immer Mitarbeiter!
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.