Diplom-Prähistoriker

Hallo zusammen!
Ich habe vor im nächsten Jahr Ur- und Frühgeschichte zu studieren. Bei meinen Recherchen diesbezüglich stieß ich nun auf einen Studiengang mit dem Abschluss "Diplom- Prähistoriker" (Uni Kiel). Hierbei wählt man Ur- und Frühgeschichte als Hauptfach und zwei naturwissenschaftliche Nebenfächer (Angewandte Geophysik, Bodenkunde, Botanik, Geologie, Zoologie oder Humanbiologie).
Meine Fragen:
1. Wie wichtig sind naturwissenschaftliche Kenntnisse in der Archäologie?
2. Ist dieser Studiengang in Hinblick auf das spätere Berufsleben von Vorteil, oder ist ein "herkömmliches" Archäologiestudium mit Nebenfächern wie z.B. Alter Geschichte sinnvoller?

Danke schonmal im voraus
S.K.

Kommentare

  • 1. Sehr wichtig, wenn das ganze Zukunft haben soll (meine persönliche Meinung)
    2. Man kann auch beim ganz normalen Magisterstudiengang zwei naturwissenschaftliche Nebenfächer wählen. Anthropologie und Geologie sind so die Klassiker. Sachen wie Physik, Chemie oder Geographie auch nicht verkehrt. Ein archäologisches Hauptfach mit zwei archäologische Nebenfächer zu kombinieren bringt meines Erachtens später nur Nachteile, und aus gutem Grund an manchen Unis nicht erlaubt. Es kann nur Vorteile bringen wenn man als Archäologe auch mal über den Tellerrand hinausgeschaut hat!

    Ansonsten wird der Kiel Diplomstudiengang als gleichwertig mit einem Magister der UFG betrachtet.

    Hoffe die Antwort kam nicht zu spät, leider erst gesehen.
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.