Arbeit im Ausland

Hallo miteinander!

Ich überlege mir gerade Archäologie zu studieren. Aber die Aussichten auf dem Arbeitsmarkt sind für Archäologen ja eher bescheiden, wie ich erfahren hab.
Deswegen würds mich interessieren ob es funktionieren würde hier in Deutschland (z.B. klassische) Archäologie zu studieren und dann ins Ausland zu gehen um dort zu Arbeiten.
Ich denke da speziel an skandinavische oder britische Länder. Wie sieht die Arbeitsmarktlage in diesen Ländern aus.
Würd mich freuen wenn mir jemand weiterhelfen könnte.
Danke schonmal
mfg
Christoph

Kommentare

  • HI!

    also in Großbritannien ist die Lage momentan noch recht viel versprechend, dort gibt es noch viele Stellen, dort kanst Du auch mit einem klassischen Archäologie-Studium etwas anfangen.
    Falls Du nach Skandinavien gehen willst, dann würde ich Dir empfehlen Ur- und Frühgeschichte zu studieren, weil es dort nicht viel klassisches gibt, Importe ja, aber sonst!? Wie es dort mit Arbeit aussieht, weiß ich nicht.

    Am besten nimmst Du beides in Angriff.

    Ciao Jana
  • lohnt es sich VFG und klassische Archeologie zu studieren?
  • HI!

    IN welcher Hinsicht soll es sich lohnen?

    Ciao Jana
  • ja weiß ich ja eben nicht, deswegen frage ich ja :D

    lohnt es sich denn überhaupt in irgendeiner Hinsicht?
  • hi jana

    ich hoffe du liest das und du oder auch jemand anderes kann mir bei meiner frage bzw Entscheidung helfen :-)
    Also es steht bei mir 1000% fest das ich Archäologie studieren werde und möchte, jedoch fällt es mir bei der Enscheidung, welchen zweig ich wähl sehr schwer...
    Ich interresierte mich super für die vorderasiatische Archäolgoie, meine Frage währe jedoch dazu, in welches Land müsste ich gehen in dem diese Archäologie noch nicht überlaufen ist und ich mit dieser Wahl auf alle fälle noch chancen habe eine Arbeit zu bekommen?
    Weiterhin weiß ich jedoch nicht ob meine oben genannte Wahl für den heutigen Standpunkt am Arbeitsmark die optimalste ist und würde daher auch die Antike Archäologie studieren, bei der der Hauptpunkt die Römer sind, doch wie oben schon gefragt, habe ich hier in Deutschland Chancen auf eine Arbeit oder müsste ich ins Ausland und wenn ja in welches Land?
    Meine letzte Frage zu diesem Thema währe, sind diese beiden Arten sehr überlaufen und sollte ich doch auf die klassische Archäologie zurückgreifen, von der ich nur weiß das sie sich teilweise mit den Römern befasst, mit was befasst sich die Klassische eigentlich noch so?
    Ich danke schonmal für Antworten!

    Grüße Daniel
  • Lieber Daniel

    Ich habe deinen Beitrag gelesen, und möchte gern versuchen ihn zu beanworten, so gut ich kann.
    Ich habe selbst gerade angefangen Klassische Archäologie in Kopenhagen zu studieren. Deshalb kann ich dir auf jeden Fall schon mal erklären, worum sich das Studium eigentlich dreht.
    Mit den Römern liegst du schon mal gar nicht so falsch.
    Hauptsächlich befasst man sich bei Klassischer Archäologie mit den Griechen und den Römern.
    Ganz Pauschal gesehen also von etwa 3000 vor Christus bis 400 nach....
    Man befasst sich hauptsächlich mit dem analysieren von Vasen, was das Griechische angeht. Skulpturen, Architektur und Geschichte spielen natürlich auch eine große Rolle.
    Es ist in erster Linie also ein recht trockenes Studium, weil man sehr viel lesen muss. Deshalb sollte man auch Deutsch, Englisch, Französisch und Italienisch lesen können. Kann man aber alles parallel zum Studium lernen. Die ersten beiden erwähnten sind die wichtigsten , und die kannst du ja sicher schon.
    Naja, und dann kommen eben noch Altgriechisch und Latein dazu, damit du die Originaltexte lesen kannst.
    Es ist also kein Studium für Faulänzer.;-)
    Bringt allerdings unglaublich viel Spaß. Natürlich sind auch Ausgrabungen mit eingebunden. Da kommt es dann darauf an, ob und wo dein Dozent gerade eine Ausgrabung hat.
    Gerade bei Klassischer Archäologie bieten sich dann auch Auslandssemester in Athen und Rom an.
    Wenn du noch weitere Fragen zum Studium an sich haben solltest, dann frag einfach drauf los.

    Zu den Chancen auf Arbeit kann ich nur sagen, dass das auch ziemlich auf dich ankommt.
    Du musst dich natürlich spezialisieren, und worauf, stellt sich auch erst während des Studiums heraus.
    Archäologie ist ja auch nicht nur graben.
    Du kannst ebenso Schriftsteller werden oder in einem Museum arbeiten, Filme machen. Es ist eigentlich ein sehr großer Markt, der, wie ich finde, von vielen underschätzt wird.
    Unterwasserarchäologie ist noch ziemlich neu....Wie du siehst, gibt es also einiges an Auswahlmöglichkeiten, und man muss sich ja nicht ein Leben lang auf das eine beschränken!
    Es kommt also ganz darauf an, wofür du dich interessierst.
    Fortbilden kann man sich später immer noch. Stellt sich eben auch die Frage, ob du überhaupt in die Stadt willst, in der die Form der Archäologie angeboten wird, die du gern erlernen würdest.

    So
    Ich hoffe natürlich , dass ich dir ein klein wenig Licht ins Dunkel bringen konnte. Und, wie schon gesagt, frag mich einfach, wenn du noch was wissen willst.
    Gilt natürlich auch für alle anderen die das hier lesen sollten.

    Liebe Grüße
    Annine
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.